Streit um studentische Beschäftigung in Berlin: Uni will Jobs auslagern

© ver.di

Seit Monaten gibt es eine Auseinandersetzung in Berlin um die Eingruppierung von studentischen Beschäftigten in nichtwissenschaftlichen Bereichen.

Die müssen eigentlich nach dem Tarifvertrag der Länder bezahlt werden. Die Hochschulen wenden aber seit langem den Tarifvertrag für studentische Beschäftigte (TVStud) auf sie an und sparen dadurch Geld.Die Beschäftigten, Personalräte und Gewerkschaften setzen sich zur Wehr und haben nun erreicht, dass das Land 4 Millionen zusätzlich für die tarifgerechte Bezahlung zur Verfügung stellt. Aber das reicht einigen Hochschulen immer noch nicht. Insbesondere die Humboldt-Universität hat bereits damit begonnen, die Tätigkeiten auszulagern und damit auch noch den TVStud zu umgehen. Der Effekt wären Dumpinglöhne weit unterhalb aller Tarifverträge. Das wollen sich die Beschäftigten nicht gefallen lassen.

Mehr Infos zum Streit gibt es hier.

Mitglied werden

Cookies und Datenschutz

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, findest du in unseren Datenschutzhinweisen.

Ihr Einverständnis zum Empfang von Cookies und zur Einbettung von Inhalten Dritter fragen wir beim Besuch der Website ab. Stimmen Sie zu, wird Ihre Zustimmung als Cookie im benutzten Browser-Programm Ihres Gerätes gespeichert.

Wir verwenden Matomo zur datenschutzfreundlichen Webanalyse. Die anonymisierten Daten liegen auf unseren Servern und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Unsere eingebundenen Landkarten nutzen Kartenmaterial von Google Maps. Bei der Nutzung dieser Funktion wird Ihre IP-Adresse an Google LLC. weitergegeben.

Wenn Sie eine unserer mit einem YouTube-Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem YouTube-Server Ihre IP-Adresse mitgeteilt und welche unserer Seiten Sie besucht haben.